Deutschland bestätigt Endspielplan, hohes Ziel für Basketball-Weltmeisterschaft

Ein 10-Punkte-Sieg Deutschlands gegen Australien (74:64) am Mittwoch half Cheftrainer Henrik Rodl, die endgültige 12-Spieler-Liste für seine Mannschaft zu bestätigen. Der neunzehnjährige Isaac Bonga wurde als letzter Spieler aus dem Spiel genommen.

Die Liste geht wie folgt:

Ismet Akpinar (Wachmann), Maximilian Kleber (Mitte), Daniel Theis (Stürmer), Danilo Barthel (Stürmer), Maodo Lo (Wachmann), Johannes Thiemann (Stürmer), Robin Benzing (Stürmer), Andreas Obst (Wachmann), Johannes Voigtmann (Mitte), Niels Giffey (Wachmann), Dennis Schroder (Wachmann), Paul Zipser (Stürmer).

Selbstverständlich werden die drei NBA-Spieler Kleber, Theis und Schroder die drei Säulen der Mannschaft sein. Obwohl Kleber und Theis Rollenspieler bei den Dallas Mavericks bzw. den Boston Celtics sind, haben sie beide in der vergangenen Saison ihre 3-Punkte-Rate erhöht, was nach den FIBA-Regeln für große Männer eine gute Nachricht ist.

Was Schroder betrifft, so bedeutete das Spiel von Russell Westbrook und Paul George, dass er in den meisten Spielen von der Bank aus starten musste, nachdem er zwei Jahre lang bei den Atlanta Hawks als Starter gespielt hatte. In der Zwischenzeit wurden auch seine Ballbesitze und Schusszeiten reduziert. Trotzdem schaffte es der 25-Jährige trotzdem, durchschnittlich 15,5 Punkte, 3,6 Rebounds und 4,1 Assists zu erzielen. Wenn ihm genügend Zeit und eine groessere Rolle auf dem Platz eingeraeumt wird, kann Schroder bei der Weltmeisterschaft ein sehr scharfer Waechter sein.