Deutscher Milliardär wird auf Skitour in den Alpen vermisst

Der Erbe des Einzelhandelsimperiums, Karl-Erivan Haub, wird seit dem Wochenende vermisst und es wird befürchtet, dass er in eine Gletscherspalte gefallen sein könnte.

Die Behoerden suchen nach einem deutschen Milliardaer, der nach der vergeblichen Rueckkehr von einem Skiausflug als vermisst gemeldet wurde.

Karl-Erivan Haub, Erbe des Tengelmann-Einzelhandelsimperiums, ist am Wochenende in den Alpen verschwunden.

Der 58jaehrige, der als erfahrener Skifahrer und Bergsteiger beschrieben wird, trainierte fuer ein Skirennen, als er auf dem Matterhorn, das die Grenze zwischen der Schweiz und Italien ueberschreitet, verschwand.

Die Familie von Herrn Haub hat laut der Schweizer Zeitung “Blick” Alarm geschlagen, nachdem er am Samstagnachmittag nicht in sein Hotel zurueckgekehrt war.

Adriano Favre, Chef des Bergrettungsdienstes im italienischen Aostatal, wurde von der Zeitung zitiert, das schlechte Wetter und eine hohe Lawinengefahr auf der italienischen Seite der Grenze habe die Sucharbeiten behindert.

Favre sagte, ein sechsköpfiges Team müsse die Suche am Dienstag unterbrechen.